monumentum.net  
Presseschau Termine ebay Alarm Forum Bücherecke Surftipp Lexikon
Anmelden / Mein Konto
20.08.2017
Drucken | Senden | Bookmark

Presseschau

27.04.2007 - Schnaitsee (Bayern):
Gedenkstein dreist gestohlen
Eingetragen von Redaktion

Schnaitsee. Seit mindestens 1150 - damals wurde der Pfarrhof in Pfaffenham aufgelöst - steht ein steinernes Kreuz zur Erinnerung an einen Mord an einen Mönch in der Nähe von Pfaffenham. Am vergangenen Montag bemerkten die Besitzerfamilie Stocker in Pfaffenham und Ortsheimatpfleger Reinhold Schuhbeck fast gleichzeitig das Fehlen des Steinkreuzes.

Das Steinkreuz nahe Pfaffenham. Foto: uk
Quelle:
"Mir waren während der letzten Woche schon einmal mehrere Personen aufgefallen, die in der Nähe des Kreuzes zusammenstanden und diskutierten", erinnert sich Reinhold Schuhbeck. "Ich habe mir aber nichts schlimmes dabei gedacht". Und auch Anton Stocker war besonders ein beiger VW-Bus mit weißem Dach und Campingausrüstung aufgefallen. "Die Leute kamen mir zumindest sonderbar in ihrem Verhalten vor. Ich hab zwar das Kennzeichen gelesen, kann mich aber mit Sicherheit nur mehr daran erinnern, dass der verdächtige Wagen ein Münchner Kennzeichen hatte und ein Y bei den Buchstaben dabei war. Wer denkt denn auch immer gleich das Schlechteste!" Die Familie Stocker zeigt sich ob des Diebstahls schockiert: "Dass es so was gibt. Ein ehrwürdiges Denkmal - noch dazu ein Kreuz, das an einen Todesfall erinnert - einfach auszugraben und zu entehren!"

Vor etwa zehn Jahren wurde der Gedenkstein umgesetzt, weil er an seinem alten Standort mitten auf dem freien Feld immer wieder mit den großen Maschinen an- und umgefahren wurde. "Darum haben wir den Gedenkstein an den geschützten Waldrand versetzt" so Anton Stocker. "Das Steinkreuz dürfte wohl so zwischen drei und vier Zentner schwer sein", erinnerte sich der Sohn der Familie an die aufwendige Umstellaktion.

Der Bauernhof in Pfaffenham, nachweislich einer der ältesten in der Gemeinde, wurde bis 1150 als Pfarrhof genutzt. Als nach einer Messe im Schloss Kling einer der Mönche nach Pfaffenham zurückkehrte, wurde er an besagter Stelle überfallen und getötet. "Diese Begebenheit wurde in unserer Familie seit Jahrhunderten mündlich überliefert. Die Inschrift im Stein wurde immer wieder erneuert, sobald sie am Verblassen war", erinnert sich Centa Stocker, eine geborene Dürnreuther, deren Familie schon seit Jahrhunderten auf dem Hof lebt.

Auch Kreisheimatpfleger Dr. Christian Soika zeigt sich über den Diebstahl und den damit verbundenen Verlust eines ehrwürdigen Naturdenkmals schockiert. Laut Schätzungen des Ortsheimatpflegers Schuhbeck dürfte der Sammlerwert des Kreuzes bei mehreren Tausend Euro liegen.

Der Zeitpunkt des Diebstahls, zu dem wahrscheinlich mindestens vier Personen nötig waren, kann ziemlich sicher auf den Sonntag ab der Mittagszeit festgelegt werden. Wer Hinweise zum Verbleib des wertvollen Kreuzes geben kann, soll sich bei der Gemeinde Schnaitsee oder beim Besitzer in Pfaffenham melden.

Quelle: Chiemgau Online, 27.04.2007


Dateianhänge zu diesem Beitrag:
Orginal-Zeitungsartikel
Ortsinformationen

Schnaitsee

Ort: Schnaitsee
PLZ: 83530
Bundesland:Bayern
Kreis: Traunstein


Schlagwörter:

Chiemgau, Oberbayern, Steinkreuz, Schnaitsee, Diebstahl,


Verwandte Beiträge

Alles was Recht ist! (63)
Steinkreuz (106)
Bayern (202)
Home | Newsletter | Impressum | Urheberrecht © 1995 - 2008 monumentum.net -- Beachten Sie unseren Haftungsausschluß