monumentum.net  
Presseschau Termine ebay Alarm Forum Bücherecke Surftipp Lexikon
Anmelden / Mein Konto
18.11.2017
Drucken | Senden | Bookmark

Presseschau

15.07.2009 - Titisee-Neustadt (Baden-Württemberg):
"Es were immer weniger, vo Johr zu Johr"
Eingetragen von Redaktion

"Es were immer weniger, vo Johr zu Johr", mahnt Pius Knöpfle vom Teibisenhof in Schwärzenbach. Die Rede ist dabei von Grenzsteinen, teils historischen Markierungen. Einen gebrochenen Stein holte er zu sich nach Hause und bewahrt ihn im "Spicher vom Käppele" dem Speicher der Hofkapelle auf. Der Stein zeigt ein Kreuz und eine Rune, stand einst am Dennenberg und markierte dort die Grenze zwischen Neustadt, Rudenberg und Reichenbach.

Quelle: Liane Schilling
Pius Knöpfle zeigt drei Grenzsteine unterschiedlichen Datums, welche die Grenzen zwischen Schwärzenbach, Langenordnach, Neustadt und Rudenberg/Reichenbach markieren.
Unweit des Hesselkreuzes zeigt er bei einem Rundgang drei weitere, sehr unterschiedliche Grenzsteine, welche die vier Grenzen zwischen Schwärzenbach, Langnordnach, Neustadt, Reichenbach/Rudenberg markieren. Während zwei der Steine noch aufrecht stehen, verwitterte Wappen und Kreuze tragen, liegt der dritte daneben. Auf dem steilen Weg nach unten zum Fernrundweg und dem Kohlplatz, dem Grenzverlauf zwischen Neustadt und Schärzenbach/Reichenbach, liegen mehrere Steine, achtlos umgefahren. Die Nummerierungen beweisen weitere Unvollständigkeit. Die noch vorhandenen Steine belegen den wechselhaften Besitzverlauf des Weges zwischen Privatbesitz und städtischem Gelände. Aber die schlanken, hohen Sandsteine mit Wappen, welche noch vor wenigen Jahren den Weg säumten, sind verschwunden. Eine Rarität allerdings kann er am steilen Hang noch zeigen. Ein gewachsener Naturfels mit dem heidnischen Kreuz und weiteren, unkenntlichen Zeichen markiert. Daneben ein Sandstein neueren Datums der nach den Vermutungen Knöpfles auf Vermessungen bei Besitzübergabe an das Großherzogtum Baden hinweisen könnte. Er dokumentiert die Grenze zwischen Neustadt und Rudenberg/Reichenbach. Der Erhalt dieser Zeitzeugen ist ein großes Anliegen des Teibisenbauern, der sich Denkmalschutz für die Steine wünscht und auch, dass die jeweiligen Revierförster ein Auge darauf hätten.

Quelle: Badische Zeitung, 15.07.2009
Ortsinformationen

Titisee-Neustadt

Ort: Titisee-Neustadt
PLZ: 79822
Bundesland:Baden-Württemberg
Kreis: Breisgau-Hochschwarzwald


Verwandte Beiträge

Grenzstein (163)
Baden-Württemberg (188)
Home | Newsletter | Impressum | Urheberrecht © 1995 - 2008 monumentum.net -- Beachten Sie unseren Haftungsausschluß