monumentum.net  
Presseschau Termine ebay Alarm Forum Bücherecke Surftipp Lexikon
Anmelden / Mein Konto
19.11.2017
Drucken | Senden | Bookmark

Presseschau

17.08.2001 - Hohenhameln (Niedersachsen):
Kreuzstein bei Harber aus dem späten Mittelalter entdeckt
Eingetragen von Redaktion

Beim Ausbau der Kanalisation am „Kurzen Hagen" in Harber hat ein Baggerfahrer vermeintliche Fundamentreste aus dem Boden geholt, die sich schnell als Rarität entpuppten: Es war ein Kreuzstein, vermutlich aus dem späten Mittelalter.



Bei der Bergung zebrochen: der rund 500 Jahre alte Kreuzstein von Harber.

Zufall ist manchmal der größte Gehilfe der Archäologen. Beim Ausbau der Kanalisation am „Kurzen Hagen" in Harber hat ein Baggerfahrer vermeintliche Fundamentreste aus dem Boden geholt, die sich schnell als Rarität entpuppten: Es war ein Kreuzstein, vermutlich aus dem späten Mittelalter.



Der Fund kam ans Tageslicht bei Bauarbeiten für die getrennte Kanalisation. Wie der Beauftragte für archäologische Denkmalpflege des Kreises, Roland Hiller, berichtet, hob der Baggerführer gerade einen Kontrollschacht aus, als er in etwa einem Meter Tiefe auf einen großen Stein stieß. Der Mann vermutete Fundamentreste und ließ die Schaufel hochfahren. Der Stein zerbrach in zwei Teile. Erst als die Bauarbeiter genau hinsahen, entdeckten sie, dass ein Kreuz und Schriftzeichen eingemeißelt waren.



Hiller, der vom Ortsrat zum Fundort gerufen wurde, kann auf Grund starker Verwitterung das Alter nur schätzen. Weil Steinkreuze vor allem zwischen dem 11. und 16. Jahrhundert als Sühnezeichen für Mord und Totschlag besondere Bedeutung erhielten, vermutet der Experte, dass die Skulptur aus Harber mindestens 500 Jahre alt ist und am Fundort einst auch aufgestellt wurde. Wie Hiller mitteilt, bemühten sich die frühen Christen, Blutrache abzuschaffen und Sühneverträge einzuführen. Wer sich vergangen hatte, musste den Angehörigen des Opfers Wehrgeld zahlen, auf Wallfahrt gehen, Stiftungen leisten oder eben ein Steinkreuz setzen. Ähnliche Funde wie in Harber gab es im Kreisgebiet bislang nur in Bründeln, Bierbergen und Hohenhameln. Der jetzt entdeckte, 2,10 Meter lange und zwei Tonnen schwere Kreuzstein aus weißem Sandstein soll restauriert und am ursprünglichen Standort wieder errichtet werden.

Quelle: PAZ, 17.08.2001
Ortsinformationen

Hohenhameln

Ort: Hohenhameln
PLZ: 31249
Bundesland:Niedersachsen
Kreis: Peine


Verwandte Beiträge

Steinkreuz (106)
Niedersachsen (52)
Home | Newsletter | Impressum | Urheberrecht © 1995 - 2008 monumentum.net -- Beachten Sie unseren Haftungsausschluß