monumentum.net  
Presseschau Termine ebay Alarm Forum Bücherecke Surftipp Lexikon
Anmelden / Mein Konto
18.11.2017
Drucken | Senden | Bookmark

Presseschau

09.11.2012 - Emmendingen (Baden-Württemberg):
Der Vulkan von Maleck
Eingetragen von Redaktion

Veranstaltung zu Kleindenkmälern brachte gewünschte Hinweise aus der Bevölkerung.

EMMENDINGEN-MALECK. Die gemeinsame Veranstaltung von Ortschaftsrat Maleck und Hachbergbibliothek am Dienstagabend im Dorfgemeinschaftshaus zum Thema Kleindenkmale war in vielerlei Hinsicht ein voller Erfolg. Die Veranstalter hatten nicht mit solch einem Zuspruch seitens der Bevölkerung gerechnet, es musste sogar zusätzlich bestuhlt werden und Tipps von den Besuchern gab es auch.

Die Kleindenkmäler sollen landesweit erfasst werden; ein erster Schritt dazu war, für 60 Gemarkungen des Landkreises ehrenamtliche Helfer zu finden. Ratold Moriell, Vorsitzender des Emmendinger Schwarzwaldvereines, koordiniert die Aktion in den sechs Verwaltungsräumen des Landkreises. Ausgerechnet Maleck als kleinster Stadtteil hat als Erstes für Emmendingen die Initiative ergriffen und mit Günter Schmidt und Hans-Peter Burget von der Hachbergbibliothek bereits mit der Erfassung von ersten Objekten begonnen.

Ortsvorsteher Felix Schöchlin wie Burget und Schmidt wiesen ausdrücklich darauf hin, dass dieses Projekt der Dokumentation von Kleindenkmälern diene und nichts mit Denkmalschutz gemein habe. Daher müssten die Eigentümer keine Einschränkungen befürchten.

Kleindenkmale sind wichtige historische Zeugnisse einer Kulturlandschaft, die es gilt, als eigene Ortsgeschichte zu erhalten. Als Beispiel dienten sieben Objekte, die Burget bereits registriert hat. Doch weil es vermutlich weitaus mehr gibt, bat er eindringlich die Bevölkerung um Hilfe. Daneben sind es auch Geländedenkmale wie Steinbrüche, Bodendenkmale oder Personen und Ereignisse, die für ein umfassendes historisches Gesamtbild für Maleck nötig sind. Der Begriff Kleindenkmale soll im weitesten Sinne verstanden werden.

Spontan wiesen Besucher auf einen Bergwerkstollen, einen Radfahrverein und einen markanten Brunnen hin. Ein Hinweis auf einen Lehrer, der 45 Jahre in Maleck tätig war und über ein umfangreiches Wissen über die Ortschaft verfügte, war von besonderem Interesse. Allgemein weniger bekannt, aber in der Fachwelt von großer Bedeutung ist der Malecker Tuffschlot, darum sollte er, wie angeregt, nicht bei der Erfassung fehlen. Vulkanische Aktivitäten sind in der Region eher am Kaiserstuhl bekannt; doch vor etwa 50 Millionen Jahren gab es auch am südwestlichen Ortsrand von Maleck einen kleinen Vulkan. Der Malecker Tuffschlot ist ein Ausläufer des Kaiserstuhls und hat das Gebirge vor 25 bis 50 Millionen Jahren durchschlagen. In der Regel entstehen solche Schlote durch explosive Eruptionen von sehr gasreichen Magmen aus großer Tiefe.

Damit dürfte das Malecker Tuffschlot wohl eines der ältesten Bodendenkmäler für Maleck sein. Nun bleibt abzuwarten, was sich bei der historischen Erkundung und Erfassung auftut. Zum Beispiel bei der Erkundung von Standorten historischer Brunnen, welch große Bedeutung einst der Mühlbach mit seinen bis zu sieben verschiedenen Mühlen hatte und ob es überhaupt je einen Bergwerkstollen gegeben hat.

Info: Weitere Hinweise können an die Ortschaftsverwaltung Maleck oder an die Hachbergbibliothek erfolgen.

Quelle: http://www.badische-zeitung.de/, 09.11.2012
Ortsinformationen

Emmendingen

Ort: Emmendingen
PLZ: 79312
Bundesland:Baden-Württemberg
Kreis: Emmendingen


Verwandte Beiträge

Flurdenkmale (58)
Baden-Württemberg (188)
Home | Newsletter | Impressum | Urheberrecht © 1995 - 2008 monumentum.net -- Beachten Sie unseren Haftungsausschluß